Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ein weltweites Netzwerk führender Entertainment-Companies

Matthias Pfeffer wird Geschäftsführer von META productions

Ab dem 1. Oktober wird Matthias Pfeffer – zunächst gemeinsam mit Hendrik Schierloh – die Geschäftsführung von META productions übernehmen. Hendrik Schierloh ist seit Juni letzten Jahres neben seiner Funktion als Head of Legal & Business Affairs von Endemol Shine Germany, kommissarischer Geschäftsführer von META productions. Matthias Pfeffer kommt von der Focus TV Produktions GmbH, die er in den letzten 20 Jahren leitete, zuletzt als Geschäftsführer und Chefredakteur.

 

Vor seiner Zeit bei Focus TV war er unter anderem Redaktionsleiter bei Studio Hamburg sowie leitender Redakteur und Krisenreporter bei Sat.1 (Quadriga/Akut).

Marcus Wolter, CEO Endemol Shine Germany: „Hendrik Schierloh hat die Geschäftsführung von META in einer schwierigen Zeit übernommen und das Unternehmen wieder auf Kurs gebracht. Ich freue mich, dass wir nun mit Matthias Pfeffer einen renommierten Journalisten als Geschäftsführer gewinnen konnten, der sowohl die „akte“ stärken als auch neue Formate mit der META entwickeln wird.“

Ulrich Meyer: „Matthias Pfeffer ist ein großartiger und erfahrener Kollege, der in vielen Genres seiner Produzententätigkeit Erfolge erzielt hat. Deshalb bin ich besonders froh und glücklich, dass er bei META an Bord kommt.“

Matthias Pfeffer: „Ich freue mich sehr darauf, eine derart renommierte Marke wie die „akte“ führen zu können. Als Ulrich Meyer zu Sat.1 wechselte, war ich dort als Kriegs- und Krisenreporter im Einsatz und durfte zahlreiche Beiträge produzieren. Die „akte“ ist ohne Zweifel eines der journalistischen Flaggschiffe von Sat.1. Daneben ist das Potenzial der META productions im Bereich journalistische Formate erheblich. Mein Ziel ist es, dieses Potenzial gemeinsam mit dem Team zu nutzen.“


« zurück zur Übersicht